Get Adobe Flash player
Klangschale: Ton ein | Ton aus

Eurythmie

Eurythmie ist eine Bewegungskunst.
Sie wurde von Rudolf Steiner Anfang des letzten Jahrhunderts ins Leben gerufen.
Die eurythmischen Gebärden sind Sprache und Gesang in Bewegung ausgedrückt.

Rudolf Steiner hat – in seiner übersinnlichen Schau – aus der Tätigkeit des Kehlkopfes die einzelnen Laut- und Tongebärden entwickelt.
So wird in der Eurythmie der ganze Mensch zum Kehlkopf. Rudolf Steiner beschreibt, dass so die Erzengel sprechen (mit der ganzen Gestalt) und nennt deshalb die Eurythmie auch

die Sprache der Erzengel“.

Die Eurythmie ist in erster Linie eine Bühnenkunst. Sie wird aber auch pädagogisch angewandt – als Schulfach in der Waldorfschule – und in Laienkursen weitergegeben.

Sie wird in der Regel in Gruppen ausgeführt.
Dabei kommt gerade beim gemeinsamen Gestalten von Raumformen eine soziale Komponente gepaart mit Geistesgegenwart hinzu, die hier für das Leben erübt werden kann.

Eurythmie wirkt belebend, verfeinert die Wahrnehmung, hält das Denken beweglich und stärkt den Willen.

  Ich suche im Innern
Der schaffenden Kräfte Wirken,
Der schaffenden Mächte Leben.
Es sagt mir
Der Erde Schweremacht
Durch meiner Füße Wort,
Es sagt mir
Der Lüfte Formgewalt
Durch meiner Hände Singen,
Es sagt mir
Des Himmels Lichteskraft
Durch meines Hauptes Sinnen,
Wie die Welt im Menschen
Spricht, singt, sinnt.

von Rudolf Steiner

Bachelor Abschluss Eurythmie 2011 – Alauns Hochschule

Sie sehen Ausschnitte von der Premiere des Bachelorabschlusses Eurythmie
2011 vom 10. Juni 2011 an der Alanus Hochschule.

 

»Symphonie / Eurythmie« mit der Goetheanumbühne Dornach (Mendelssohn/Pärt)

Felix Mendelssohn Bartholdy 3. Symphonie in A-Dur “Schottische”.
Tournee des Else-Klink-Ensembles:

 

Eurythmy Performance – Fugue in e minor by Johann Sebastian Bach

 

Eurythmy Performance of Beethoven – Pathetique

 

Eurythmy and Waldorf Education – excerpt from Eurythmy DVD
in English